Rosen zum Essen

Kein Wunder, das die Marille so köstlich ist, sie gehört ja auch zu den Rosengewächsen. In China ist die Marille das Symbol für weibliche Schönheit. So anmutig sie auch scheinen mögen, die Marillenbäume sind hart im Nehmen: sie vertragen Hitze und Trockenheit besonders gut und wurden deshalb gegen die drohende Versandung der ungarischen Tiefebene eingesetzt – der Grundstein für den großflächigen Anbau der Frucht. Die österreichische Küche kennt viele Zubereitungen der Marille: Marmelade, Marillenknödel, Schnaps oder auch Marillen-Essig. Die Kerne sind Grundlage für den Amaretto.

Produkte und Tipps
Marillenblüten im Frühling

Edmund´s Gemüse-Tipps

Edmund Steinbauer ist der Spezialist für Einkauf und Verkauf beim Loder und Weinexperte.

  • Marillen sind Powerfrüchte. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen, stärken das Immunsystem und sind gute für Haare und Nägel.
  • Getrocknete Marillen verlieren zwar an Vitamin C, aber sie sind besonders gut für den Verdauungstrakt. .
  • Beim Kauf von Marillen achten Sie auf reife Früchte. Diese erkennt man an der kräftigen orange-gelben Färbung der Haut. Unreife Marillen sind sauer und trocken.
  • Falls Sie unreife Marillen zu Hause haben, dann lassen Sie sie am besten luftig am Fenster in der Sonne nachreifen.
Rezept des Monats
Lieferant des Monats
Ihre monatlichen Aktionen, Verkostungen, Rezept-Ideen und Tipps zu Lebensmitteln.
Der Loder-Newsletter
Newsletter
* Pflichtfelder
Name
Email