Rezept
Baci di dama
Baci di dama sind ein Klassiker der italienischen Backtradition. Auch hier zeigen die Italiener wieder einmal, mit wie wenigen Zutaten man wundervolle Aromen zaubern kann. Wer diese Kekse anbietet, könnte schnell in den Genuss eines Kusses kommen oder einen solchen in seiner knusprigsten Form verschenken.
  • 200g Haselnüsse
Im Ofen bei 160 Grad ca. 10min rösten, bis sie schön braun sind (dazwischen durchschütteln und Achtung, dass sie nicht verbrennen!). Auskühlen lassen und zwischen den Händen die Häutchen abreiben (egal, wenn nicht alles abgeht). Nüsse mörsern oder in einem Geschirrtuch mit einer Flasche zerkleinern, bis sie die Konsistenz von grober Polenta haben.
  • 200g Weizenmehl
  • 140g Zucker
  • ein wenig Salz
Mit den Nüssen gut vermengen.
  • 140g Butter (zimmerwarm)
In Stücke schneiden, mit der Masse verkneten (zuerst glaubt man, das hält nie! keine Sorge) und 2cm dicke Rollen machen. Diese ca. 1/2h in den Kühlschrank geben. Herausnehmen und 1cm Stücke abschneiden. Diese mit den Fingerspitzen zu einer Kugel formen (sonst zerbröselt es leicht), auf einem Backblech anordnen und bei 160 Grad goldbraun backen. Abkühlen lassen (dann werden sie auch fest).
  • 50g Bitterschokolade
Im Wasserbad schmelzen und jeweils 2 Kügelchen zusammenkleben (ich stelle sie danach immer auf ein Gitter, so trocknen sie am besten). Wenn die Schokolade abgekühlt ist, dann kosten Sie und Sie werden verstehen, warum diese Kekse „Baci di Dama“ heissen :) Vielleicht ein Glaserl guten Weines dazu... Guten Appetit.
Tipp:
Natürlich ist wie immer beim Kochen und Backen auch hier die Qualität der Zutaten wichtig. Ich gönne mir (bzw. den Menschen, für die ich das backe) immer eine qualitativ hochwertige Schokolade mit 70% Kakaogehalt (z.B. eine Kuverture vom Zotter).
Ich wünsche gutes Gelingen!
Ihr Markus Gasser
Der Loder Newsletter

Ihre monatliche Rezeptinspiration

* Pflichtfelder
Newsletter
* Pflichtfelder